1 javascript

Outdoor-Küche selbst bauen

Outdoor-Küche selbst bauen

Anwendungsbeispiele

 

Outdoor-Küche selbst bauen: Draußen kochen mit deiner eigenen Küche!

 

Im Freien zu kochen, hat seinen eigenen Flair und viele Menschen würden im Garten oder auf der Terrasse gerne eine eigene Outdoor-Küche selbst bauen. Da die Preise für eine vorgefertigte Outdoor-Küche ähnlich hoch sind wie die einer gewöhnlichen Küche für den Innenraum, stellt sich die Frage: Warum nicht eine Outdoor-Küche selbst bauen?

Eine Outdoor-Küche selber zu bauen bringt sehr viele Vorteile gegenüber einer normalen Küche mit sich. Du entscheidest z.B. selbst, ob deine Outdoor-Küche überdacht sein soll oder ob gleich ein Outdoor-Küchenschrank mit eingebaut werden soll. Des Weiteren bietet eine Outdoor-Küche eine ideale Möglichkeit, um dort mit Freunden Zeit zu verbringen und diese zu bekochen.

Durch die richtigen Tipps und Tricks lässt sich die Outdoor-Küche nicht nur im Sommer nutzen, sondern auch im Winter, wenn es dann Glühwein und Gebäck gibt. Eine Outdoor-Küche selbst bauen und zu nutzen, ist für jeden Garten und jede Terrasse eine echte Bereicherung und verschönert das eigene Zuhause. Eine Outdoor-Küche selber zu bauen ist auch gar nicht nicht schwer. In diesem Artikel erfährst du, was du beim Eigenbau beachten solltest.

 

Outdoor-Küche selbst bauen – Die Anleitung für ein unvergessliches Kocherlebnis!

 

Das Kochen an der frischen Luft ist eine echte Besonderheit und mit der selbst gebauten Küche macht dies noch mehr Spaß. Doch auf dem Weg zur perfekten Küche im Garten oder auf der Terrasse müssen einige wichtige Schritte unbedingt beachtet werden, wenn du eine Outdoor-Küche selbst bauen möchtest. Zunächst ist es sehr wichtig, dass du dir einen Plan machst und eine ungefähre Vorstellung hast, wie deine neue Küche später aussehen soll. Als Inspiration dazu dienen zahlreiche Fotos im Internet von Outdoor-Küchen – auch detaillierte Bauanleitungen finden sich teilweise schon dort.

In diesem Plan sollte festgelegt werden, wo der Standort der Küche sein soll, denn unmittelbar damit zusammen hängen die Verlegung von Wasser, Strom und eventuell auch Gas. All dies sind wichtige Aspekte, die du beachten musst, wenn du eine Outdoor-Küche selbst bauen willst. Auch eine Baugenehmigung brauchst du, je nach Bundesland, wenn du eine Outdoor-Küche selbst bauen möchtest. Diese formellen Dinge sollten zuerst geklärt werden, bevor du deine Outdoor-Küche selbst bauen kannst.

 

Der Untergrund der neuen Küche

 

Im nächsten Schritt solltest du dir bewusst machen, wie groß die gesamte Fläche der Küche sein soll, denn dann muss auch der Untergrund entsprechend vorbereitet werden, bevor du die Outdoor-Küche selbst bauen kannst. Entweder es wird eine Fläche mit Beton ausgegossen oder aber es werden Steine verlegt, die ebenfalls für ein natürliches sowie rustikales Bild sorgen und ideal in den Garten passen.

In jedem Fall sollte der Untergrund stabil und verdichtet sein, sodass die Küchenmöbel und Dinge wie Kühlschrank oder Herd dann stabil stehen. Es ist sehr zu empfehlen für die neue Küche in jedem Fall ausreichend Platz einzuplanen, da ein bestehender Untergrund später nicht mehr verändert werden kann. Das solltest du bedenken, bevor du eine Outdoor-Küche selbst bauen wirst.

 

Die Leitungen in der neuen Küche

 

Wer nicht unbedingt nur eine Outdoor-Küche mit Grill selber bauen will, sondern auch auf Herd und Ofen zurückgreifen will, der muss unbedingt die Leitungen einplanen. Im Idealfall wird hier ein Elektriker und ein Sanitärdienstleister zu Rate gezogen, bevor du die Outdoor-Küche selbst bauen kannst, weil Fachwissen über die richtige Verkabelung erforderlich sind.

Ein Herd benötigt einen Starkstromanschluss und dieser muss im Garten oder auf der Terrasse erst einmal verfügbar sein. Auch das Abwasser muss irgendwo abfließen und auch die Zuleitung muss eingeplant werden. Es kann sein, dass auch für die Verlegung der Kabel und der Wasserleitungen bereits eine Erlaubnis bei der Gemeinde eingeholt werden muss und zudem wird in den meisten Fällen eine Genehmigung für die gesamte Küche benötigt. Bedenke das bevor du mit dem Bau startest, da sie dann erst entscheidet, ob du überhaupt die Outdoor-Küche selbst bauen darfst.

 

Die Einrichtung der Küche planen

 

Wenn der Untergrund, die Leitungen und die Verkabelung geplant sind, dann kann es schon an die Küche selbst gehen. Mach dir Gedanken, was die neue Outdoor-Küche alles beinhalten soll. Willst du lieber auf einem Gasherd kochen oder soll es lieber gleich der Holzkohle grill sein? Die Möglichkeiten sind sehr vielfältig und du entscheidest selbst, was alles in der neuen Outdoor-Küche sein soll und was nicht.

Bereits bei der Planung legst du fest, wo du z.B. Stauraum einplanst und wie die Überdachung bei schlechtem Wetter gewährleistet ist. In der Regel werden Outdoor-Küchen auf der Terrasse oder im Garten als eine Art Kücheninsel geplant, die ggf. mobil ist. Oder du musst die Küche so bauen, dass sie Wind und Wetter trotzt.

Fakt ist: Mit einer sorgfältigen Planung ist der erste Schritt zur Outdoor Traumküche bereits getan und der Bau kann beginnen. Deshalb ist es sehr wichtig, sich ausreichend Gedanken zu machen und bei der Planung auch wirklich alle Wünsche zu äußern.

 

Eine Outdoor-Küche selbst bauen – aber aus welchem Material?

 

Bei den Materialien hast du die freie Wahl, denn neben Holz und Stahl werden auch Kunststoff und Stein vermehrt eingesetzt. Das Maß aller Dinge ist jedoch eine Outdoor-Küche aus Holz selber zu bauen, denn Holz ist der beste Baustoff, wenn Amateurhandwerker am Werk sind. Das liegt daran, dass Holz sehr flexibel ist, sehr einfach bearbeitet werden kann und bei etwaigen Fehlern noch eingegriffen werden kann.

Auch im Fall eines Schadens können einzelne Elemente der Outdoor-Küche aus Holz einfach ersetzt werden. Wer hingegen ein Restaurant oder einen Imbiss betreibt und für diesen Zweck seine Küche ins Freie verlagern will, für den ist Stahl die beste Wahl, denn nur so kann eine komplette, den Vorschriften genügende, Küchenhygiene erreicht werden.

Dahingegen hat eine Outdoor-Küche, die gemauert ist oder aus Natursteinen gebaut wird einen eigenen Charme, den Holz wahrscheinlich nicht erreichen kann. Doch bei Stein kann es zu Problemen bei der Bearbeitung kommen, da sich dies als sehr schwierig herausgestellt hat.

Wenn du deine neue Outdoor-Küche mauern willst, dann hat diese Option viele individuelle Gestaltungsmöglichkeiten. Du kannst die Mauern der neuen Küche genau so gestalten, dass du zu deiner absoluten Traumküche kommst. Beim Mauern solltest du, falls du dich nicht gut damit auskennst, mit einem Profi absprechen, ob sich deine Ideen so einfach umsetzen lassen. Es ist keine Schande sich Hilfe zu holen, auch wenn du überwiegend deine Outdoor-Küche selbst bauen willst.

 

Outdoor-Küche überdacht: Die richtige Überdachung deiner Outdoor-Küche!

 

Die Überdachung der Outdoor-Küche ist einer der wichtigsten Punkte beim Eigenbau, weil die Überdachung schon im Plan festgelegt werden muss. Ansonsten kann es dazu kommen, dass die Überdachung später nicht ausreicht und es beim Kochen an den Seiten hineinregnet.

Aus diesem Grund ist eine passende Überdachung für die Outdoor-Küche auch ein enorm wichtiger Bestandteil, denn ohne Überdachung kann die gesamte Outdoor-Küche nicht bei Regen oder Schnee genutzt werden und ist bei schlechtem Wetter schnell anfällig. Wer seine neue Outdoor-Küche aus Holz selber bauen will, der sollte deshalb auf jeden Fall nicht auf ein Dach verzichten, da dieses aus relativ schnell errichtet ist, selbst wenn du die Outdoor-Küche selbst baust.

Die Grundvoraussetzung für die richtige Überdachung, die du frühzeitig einplanen solltest, wenn du deine Outdoor-Küche selbst bauen möchtest, unterscheidet sich je nach den baulichen Gegebenheiten, denn jede Terrasse und jeder Garten sieht anders aus. Wenn bei deiner neuen Outdoor-Küche Stein das Hauptelement ist, dann sollte die Überdachung auch optisch dazu passen. Wer hingegen seine neue Outdoor-Küche aus Holz selber bauen will, der ist gut damit beraten auch das Dach aus Holz zu gestalten, um so einen harmonischen Gesamteindruck zu erhalten.

 

Die richtige Arbeitsplatte für Sicherheit und Platz in deiner Outdoor-Küche

 

Die Arbeitsplatte für eine Outdoor-Küche ist einer der wichtigsten Bestandteile, denn dort wirst du später die meiste Zeit beim Kochen verbringen. Deswegen ist es sehr wichtig, dass die Arbeitsplatte optisch und funktional einwandfrei ist und zum Rest der Küche passt, wenn du die Outdoor-Küche selbst bauen möchtest. Bei Outdoor-Küchen aus Holz ist es klar, dass auch die Arbeitsplatte aus Holz sein muss, denn so passt sie perfekt in das Gesamtbild.

Dabei solltest du auf jeden Fall darauf achten, dass die neue Arbeitsplatte auch Outdoor-tauglich ist und nicht durch die Witterung Schaden nimmt. Im Baumarkt und in Küchenfachmärkten erhältst du dazu ausreichend Beratung und auch wenn deine Arbeitsplatte nicht für draußen geeignet ist, lässt sich diese nachträglich mit entsprechenden Lacken behandeln, sodass sie gegen die Witterung gewappnet ist und die Arbeitsplatte Outdoor-tauglich wird.

Wer auf eine gemauerte Outdoor-Küche setzt, der kann auch die Arbeitsfläche mauern, sollte aber später dort auch eine separate Arbeitsplatte einsetzen, denn auf Beton oder Stein zu schneiden, ist nicht sehr praktikabel. Bei Steinküchen für draußen oder gemauerten Outdoor-Küchen können aber auch einfach Schneidebretter genutzt werden, dann kannst du auf den Einbau einer Arbeitsfläche aus Holz verzichten.

 

Wie du die passenden Küchenmöbel für deine Outdoor-Küche selber baust

 

Outdoor-Küchenmöbel selber zu bauen ist ebenfalls kein Problem und mit selbst gebauten Möbeln sieht die neue Küche nochmals besser und individueller aus, als die bei vorgefertigten Küchenmöbeln der Fall ist. Denn du kannst die Küchenmöbel an den Rest der Outdoor-Küche anpassen und so deinen eigenen Stil einbringen. Außerdem lassen sich mit individuellen Küchenmöbeln auch kleine Nischenplätze in der Küche sinnvoll nutzen.

Wenn zum Beispiel ein kleiner Platz zwischen zwei Elementen der Outdoor-Küche frei ist, dann kannst du dafür einen individuellen Küchenschrank selber bauen und den dort einsetzen. Einen solchen Küchenschrank wirst du in einem Geschäft, aufgrund der individuellen Maße, nicht finden.

Eine weitere tolle Möglichkeit für selber gebaute Outdoor-Küchenmöbel ist das Upcycling und das Restaurieren alter Küchenmöbel. Diese finden sich auf Flohmärkten und den entsprechenden Plattformen für sehr kleines Geld. Sind alte Küchenmöbel gefunden, können diese einfach abgeschliffen werden und daraufhin mit einem wetterfesten Lack lackiert werden, sodass die Möbel im Freien keinen Schaden nehmen. Auf diese Weise kannst du deine Outdoor-Küche selbst bauen, komplett individualisieren und das ein oder andere alte Schmuckstück restauriert dort einsetzen.

 

Wie du deine Outdoor-Küche selbst bauen & für jedes Wetter rüsten kannst

 

Wenn du eine Outdoor-Küche selber bauen willst, dann stellt sich die Frage nach der Wetterfestigkeit aller verwendeten Materialien. Die Garten-Outdoor-Küche unterscheidet sich von der Outdoor-Küche auf der Terrasse dahingehend, dass eine Terrasse möglicherweise überdacht ist. Wie oben bereits erwähnt, ist eine Überdachung der Outdoor-Küche obligatorisch, denn sonst kann im Regen nicht gekocht werden. Doch auch alle anderen Elemente sollten vor dem Wetter geschützt werden und dazu reicht alleine ein Dach meistens nicht aus. Denn die Feuchtigkeit und der Wind kommen auch von der Seite und vom Boden, weswegen es hier Handlungsbedarf gibt.

Wenn die Outdoor-Küche gemauert werden soll, dann kann schon beim Hochziehen der Mauern auf eine ausreichende Abdichtung geachtet werden, so wird verhindert, dass Feuchtigkeit ins Mauerwerk dringt. Bei Outdoor-Küchen aus Holz kann auf spezielle Lacke zurückgegriffen werden, die gegen Feuchtigkeit und Witterung schützen. Dazu muss jedoch jeder einzelne Schrank, jede einzelne Schranktür und alles, was dauerhaft draußen bleibt, dementsprechend bearbeitet werden.

Zusätzlich können besonders empfindliche Gegenstände, wie etwa der neue Gasgrill, mit einer Plane abgedeckt werden, sodass bei Regen nichts passiert. Auch wenn du in deiner Outdoor-Küche Elektronik verbauen willst, sollten die Leitungen entweder in den Küchenmöbeln verlaufen oder im Falle einer gemauerten Outdoor-Küche dort untergebracht sein. Um die Outdoor-Küche wetterfest zu machen, finden sich auch im Netz viele Anleitungen und Informationen.

Außerdem sollten verderbliche Lebensmittel nur im Kühlschrank der Outdoor-Küche gelagert werden und wenn keiner vorhanden ist, sollten sie in die Wohnung gebracht werden. Denn auch Tiere interessieren sich bei Nacht für die liegen gelassenen Lebensmittel.

 

Inspirierende Ideen für Outdoor-Küchen – denn das Auge isst mit!

 

Ob du für deine Outdoor-Küche Beton, Stein, Stahl oder Holz als Material wählst, wenn du die Outdoor-Küche selbst bauen wirst – stilvoll wird es garantiert immer! Die detaillierte Ausstattung und Gestaltung der neuen Küche liegt ganz bei dir und du kannst deiner neuen Küche deinen eigenen Stil verpassen. Falls es an Ideen mangelt, finden sich auch hierzu im Netz viele Outdoor-Küche Ideen, die du natürlich nutzen kannst, wenn du deine Outdoor-Küche selbst bauen möchtest.

Du wirst sehen, dass das Kochen und auch das Essen im Freien in deiner neuen Outdoor-Küche etwas anders ist, als ganz gewöhnlich in der Küche zu kochen und im Esszimmer zu essen. Zusammen mit Freunden oder Nachbarn kommt in der Outdoor-Küche im Garten ein ganz besonderes Feeling auf, das an Urlaub erinnert, weil Outdoor-Küchen in wärmeren Ländern im Süden ganz normal sind und sich in vielen Gärten und auf vielen Terrassen wiederfinden. Dort werden zum Beispiel des Öfteren Pizzaöfen in Outdoor-Küchen verbaut, die dann mit richtigem Feuer aus Holz betrieben werden. Denn im Freien stört der Rauch des Feuers niemanden und die Pizza wird genauso gut schmecken wie beim Italiener.

Es sind aber auch Grills, die sich immer wieder in Outdoor-Küchen finden, denn Grillen findet immer im Freien statt. Wer seine Outdoor-Küche mauert, kann bei der Planung bereits einen gemauerten Grill einplanen und diesen später dann bauen. Ein, in die Küche integrierter, Grill sieht nicht nur wunderbar aus, sondern erfüllt auch seine Funktion optimal.

 

Jetzt deine Outdoor-Küche selbst bauen: Wann packst du es an?

 

Wir hoffen, dass dir dieser Ratgeber eine Hilfe dabei war, wenn du noch gezögert hast, ob du deine Outdoor-Küche selbst bauen kannst. Mit ein bisschen handwerklichem Geschick kannst du eine Vielzahl der Arbeiten alleine erledigen, wenn du eine Outdoor-Küche selbst bauen möchtest.

Achte nur darauf, dass du einen klaren Plan verfolgst, alle notwendigen Genehmigungen einholst, bevor du die Outdoor-Küche selbst bauen kannst. Ein paar Dinge, u.a. das Legen der Anschlüsse, sind eine Sache für den Fachmann. Ansonsten kannst du dich aber richtig austoben und zum größten Teil deine Outdoor-Küche selbst bauen. Wir wünschen dir viel Spaß & gutes Gelingen!